Sylwia Mesch
Sylwia Mesch
Sylwia Mesch lebt und arbeitet in Deutschland.
Künstlerische Ausbildung an der IBKK Bochum, Abschluss Diplom Malerei und Grafik.
Sylwia Mesch arbeitet vorwiegend mit Acrylfarben auf Leinwand, ihre expressive Bildersprache hat kunsthistorisch
betrachtet ihren Ursprung in der informellen Malerei und in der gestischen Malerei des abstrakten Expressionismus.
Ausgangspunkt jeglicher kreativer Inspiration sind dabei Dinge des täglichen Lebens, Begegnungen, Eindrücke, Gefühle, Intuitionen, Wahrnehmungen. Die daraus entstehenden Themenkomplexe transformiert sie malerisch-farbgedanklich, wie auch durch Strukturen,, in die Bilder, welche sich durch die spontane Rhythmik von Farbflächen, Linien und Kontrasten auszeichnen. Es sind abstrakte, oft formlose Bilder, die in ihrer Farbvermischung und ihren Farbflächen gefühlvolle Erscheinungsformen wiedergeben. Durch ihre speziellen Wischtechniken ergeben sich Farbräume die miteinander verfließen und leichte Farbverläufe hinterlassen. Die warmen Farbvermischungen und die kühlen Schattierungen erzeugen Kontraste, die den Eindruck von Nähe und Distanz spürbar werden lassen. Dieser Kontrast ist ein wichtiger Faktor in den Bildern von Sylwia Mesch. Frau Mesch experimentiert frei mit Farben und verschiedensten Malmedien. Einmal lässt sie die Farbe großzügig auf die Leinwand fließen, um dem gestischen Akt des Malens freien Lauf zu lassen; einmal trägt sie die Farben pastos und eher zielgerichtet auf die Leinwand auf. Durch diese sehr vielschichtige Malweise erhalten die Arbeiten eine räumliche Tiefe und eröffnen dem Betrachter vielfältigste Assoziationen. Die spannungsvollen Farbräume und lebendigen Strukturen lassen ihn vieldeutige Stimmungen, aber auch eine eigene, neue Farbenwelt, eine Bildlandschaft entdecken.
Michael Jansen Minimalistische Zeiteinteilung zeitloser Geister Thekla Furch Heinrich im Winter Barbara Nelböck-Hochstetter Transformation 1 Hardy Die Sonnenpfeifer Ralf Kunstmann Nature in Motion 06 rutterart sky Michael Jansen Ich beobachte fliegende Fische über der Stadt der Träume Ingrid Kamper Feminin Leonhard List PHÖNIX Claudia Grimm Der Gedanke